EMS Training in der Kritik

Fakten und Kritik zu EMS Training



Generic 4

Unter EMS Training (Elektrostimulation) wird ein gezielter Muskelaufbau, die Steigerung der Schnellkraft oder eine Verbesserung der Maximalkraft durch gezielte Stromstöße an der Muskulatur bzw. den Nerven verstanden.

Bei EMS Training handelt es sich um einen neuen Fitnesstrend mit dem ein breites Publikum angesprochen werden soll. Der Begriff EMS steht für elektrische Muskelstimulation (Electric Muscle Stimulation). Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um das Prinzip, daß durch Strom eine künstliche Kontraktion im Muskel hervorgerufen wird. Studien zum EMS Training belegen einen Reiz, der mit einem Krafttraining zu vergleichen ist und über das Prinzip der Superkompensation zu einem Muskelaufbau und Kraftanstieg führt. Die Therapie mit EMS Training ist schon sehr lange bekannt und wird in der Rehabilitation sowie in der Physiotherapie angewendet. Bei einer Verletzung sollen Bänder, Sehnen, Gelenke und der Knorpel durch EMS geschont werden. Sobald die Verletzung einigermaßen verheilt ist, wird aber auf das EMS Training verzichtet. Der Patient soll sich wieder an die natürliche Bewegung gewöhnen und das Gelenk auch wieder belasten. Ambitionierte Kraftsportler setzen EMS Training als Ergänzung des klassischen Krafttrainings zur Optimierung des Muskelaufbaus ein.

Der Fitnesstrend mit EMS geht aber einen anderen Weg. Er soll Menschen, die eigentlich keine Lust auf Sport haben, mit schnellen Ergebnissen bei geringstem Aufwand, ins EMS Studio locken. EMS wird mit der Überlegenheit gegenüber einem klassischen Krafttraining beworben. 20 Minuten EMS Training in der Woche sollen Muskeln aufbauen, Fett verbrennen, tieferliegende Muskeln ansprechen und den Trainingseffekt eines Krafttrainings an 3 Tagen in der Woche bewirken. EMS bietet sich somit für den typischen Büromenschen, der motivationslos und untrainiert ist, an. EMS Training wird als zeitsparende langfristige sowie ungefährliche Trainingsmethode mit tollen Ergebnissen vermarktet.

Leider handelt es sich bei diesen Versprechungen lediglich um kommerzielle Illusionen !!

http://www.dr-gumpert.de/html/elektrostimulation.html

EMS wird als schonend für die Gelenke angepriesen. Das Problem ist jedoch, daß der Körper alles, was nicht belastet wird, nach und nach abbaut. Der ärztliche Rat, nach einer Verletzung die Knochen und das Gelenk allmählich wieder zu belasten, hat einen tieferen Sinn. EMS kräftigt den Muskel, klammert aber die Gelenke, Bänder und Sehnen dabei aus. Hier sind Verletzungen, durch die Dysbalance zwischen Muskelstärke und schwachen Gelenken, vorprogrammiert. Das isolierte Training einzelner Muskeln durch EMS läßt muskuläre Dysbalancen entstehen. Die Muskelkette ist immer nur so stark, wie das schwächste Glied. EMS ruft lediglich eine isometrische Kontraktion des Muskels hervor. Die konzentrische und exzentrische Muskelbewegung des klassischen Krafttrainings wird nicht bewirkt. Dies stellt die Entfremdung der natürlichen Bewegung da. Die Zielgruppe von EMS sind Menschen, die mit Sport nicht viel am Hut haben und größtenteils schon mit muskulären Dysbalancen vorbelastet sind. Durch EMS werden diese Dysbalancen in der Regel noch verstärkt. Verletzungen im Bewegungsapparat sind nur eine Frage der Zeit weil keine Möglichkeit einer komplexen Anpassung gegeben ist. Ein Muskelwachstum, welches durch EMS hervorgerufen wird, führt auf Dauer zu einem gestörten Verhältnis zwischen Muskelkraft und Belastungsfähigkeit der Gelenke, Knochen, Bänder und Sehnen.

In der Vermarktung von EMS wird immer wieder die gelenkschonende Komponente betont, aber leider nie auf die Gefahren durch EMS hingewiesen. EMS Anbieter untermauern ihre Konzepte immer wieder mit Aussagen von Ärzten oder Sportwissenschaftlern. Es wird aber lediglich immer wieder bestätigt, daß die Trainingsmethode gewisse Ergebnisse bewirkt und die Gelenke nicht belastet.

Wer im EMS Training den alleinigen effektiven Ersatz für ein Kraft-oder Ausdauertraining sieht, der glaubt auch, daß der Zitronenfalter die Zitronen faltet. Sport sollte in erster Linie aus ästhetischen Gründen (Fettabbau, Muskelaufbau), zur Verbesserung von Gesundheit und Fitness sowie aus Freude an der Sache betrieben werden. Die kommerzielle Vermarktung der Illusion, bei geringstem Aufwand die maximalen Ergebnisse zu erreichen, kann unter diesem Aspekt niemals zu stimmigen Resultaten führen. Nebenwirkungen des EMS Trainings zeigen sich erst im Laufe der Zeit und können nur schwer zurückverfolgt werden. Eine sehr gute Einschätzung zum EMS Fitnesstrend findet sich auch im Expertentipp Januar 2013 unter folgendem Link:

http://www.hill-fitness.de/expertentipp/

Dem angepriesenen geringen Zeitaufwand zum Muskelaufbau bei einer Schonung des zentralen Nervensystems (ZNS) sowie dem isolierten Training einzelner Muskelpartien stehen einige schwerwiegende Kritikpunkte entgegen. Neben Defiziten im Gelenkbereich und langfristigen Schädigungen werden natürliche Schutzmechanismen vor Überdehnung sowie Überlastung der Muskulatur außer Kraft gesetzt.

http://www.123recht.net/Erneuter-schwerer-Unfall-im-Berliner-Fitnessstudio-beim-EMS-Reizstromtraining-__a154068.html

Ein Zusammenspiel und eine verbesserte Koordination zwischen Nerven und Muskulatur findet nicht statt. Das alleinige EMS Training ist im professionellen Krafttraining aufgrund der fehlenden intramuskulären Koordination als unwirksam anzusehen. Innenliegende Muskelfasern werden durch das EMS Training nicht erreicht.

Der leichte Weg hat also seinen Preis. Langzeitstudien zum alleinigen EMS Training für Untrainierte liegen nicht vor. Eine wirklich durchgreifende körperliche Veränderung stellt sich bei Trainingseinsteigern, innerhalb von kurzer Zeit, lediglich mit einem klassischen Krafttraining und abgestimmter Ernährung ein. Muskuläre Dysbalancen sowie Probleme mit Gelenken, Sehnen und Bändern treten im klassischen Krafttraining bei richtiger Trainingsplanung nicht auf.

Fazit zu EMS im Fitnessbereich

Letztendlich ist EMS Training nur eine weitere gehypte Fitnessillusion mit sehr dürftigen Ergebnissen bei einem beträchtlichen Risikopotenzial, welche lediglich die Taschen der Anbieter füllt und keine nachhaltigen Resultate realisiert. EMS Training hat seinen sinnvollen Platz in der Rehabilitation nach Unfällen oder Verletzungen. Für die Zielsetzung die Fitness von untrainierten Menschen bei geringstem Aufwand zu verbessern ist EMS Training, auch wenn die Anbieter dieser Trainingsmethode mit Engelszungen das Gegenteil behaupten, definitiv der falsche Weg. Letztendlich glaubt der Mensch immer das, was er auch glauben möchte. Aus Bequemlichkeit viel Geld sowie Zeit in kommerzielle Illusionen zu investieren, kann und wird niemals zu den angestrebten Fitnesszielen führen.

http://word-of-fitness.blogspot.de/2013/01/warum-man-die-finger-von-ems-lassen.html