Metabolic Balance

Metabolic Balance – Gleichgewicht mit kommerzieller Schieflage

Metabolic BalanceMetabolic Balance wurde vom deutschen Internisten Doktor Funfack entwickelt und wird als ein ganzheitliches Stoffwechselprogramm vermarktet. Grundlage von Metabolic Balance ist eine auf Blutwerten aufbauende Ernährung. Der Ursprung von Metabolic Balance liegt jedoch in den USA, wo es angeblich als Gemeinschaftsprojekt von Ärzten, Informatikern und Ernährungswissenschaftlern kreiert wurde. Es basiert in seiner Grundlage auf der Vermeidung von Einfachzuckern und einem hohem Eiweißanteil in der Ernährung. Der reduzierte Insulinspiegel soll einen gesunden Stoffwechsel bewirken und auch diverse weitere gesundheitliche Benefits bewirken. Das Konzept ist laut der Metabolic Balance GmbH für fast alle Personen geeignet, die ihr Gewicht reduzieren wollen.

Metabolic Balance gliedert sich in 4 Phasen. In der ersten Phase erfolgt nach einem Beratungsgespräch eine Blutabnahme. Die ermittelten Blutwerte bilden die Grundlage für einen mit Hilfe des Computerprogramms erstellten Ernährungsplan aus bestimmten Lebensmitteln. Die Frage, wie ein effektiver Ernährungsplan ohne die Einbeziehung der aktuellen Ernährungssituation mittels Computer erstellt werden kann, bleibt hierbei ungeklärt.

In der zweiten Phase erfolgt eine strenge Restriktion auf 3 Mahlzeiten und bestimmte Lebensmittel um ein definiertes Wunschgewicht zu erreichen. Von dem versprochenen Abnehmen ohne ein Fasten und Hungern kann somit keine Rede sein. Ein zielorientiertes Abnehmen definiert sich als Körperfettverlust bei erhaltener Muskelmasse, nicht als geringeres Gewicht. Ein Computerprogramm und ein definiertes Gewicht können nicht als Indiz für eine individuelle optimale Ernährung angesehen werden.

In der dritten Phase sind vorher verbotene Lebensmittel erlaubt. Dem Jojo Effekt werden hierbei Tür und Tor geöffnet. Ein Abnehmen hat in erster Linie etwas mit der persönlichen Kalorienbilanz zu tun. Diese Tatsache wird bei Metabolic Balance gänzlich ausgeblendet.

Das reduzierte Körpergewicht wird in der vierten Phase, dem sogenannten Erhaltungsmodus, unter Ausblendung des persönlichen Kalorienbedarfs (Erhaltungskalorienbedarf) definitiv nicht konserviert werden können. Die Normalisierung des Wasserhaushalts durch die wieder gefüllten Glykogenspeicher sowie der größere Magen- und Darminhalt lassen das Gewicht wieder nach oben schnellen.

Fazit zu Metabolic Balance

Letztendlich wird der breiten Masse wieder einmal eine wissenschaftlich unfundierte „Wundertüte“ für teures Geld flächendeckend vermarktet. Die allgemeine Unwissenheit in den entscheidenden Komponenten für einen erfolgreichen Abbau von Körperfett wird von findigen Geschäftsleuten kommerziell ausgenutzt. Ein geringeres Körpergewicht auf der Waage wird leider noch von der Mehrheit der Abnehmwilligen als ein Erfolg gewertet. Das dieser „Abnehmerfolg“ sich bei einem unfundiertem Vorgehen aus einer Mogelpackung von Wasserverlust, entleertem Magen- sowie Darminhalt, Muskelverlust und nur geringem Körperfettverlust zusammen setzt, ist großen Teilen der Bevölkerung leider unbekannt. Zusätzlich tragen auch Fernsehsendungen wie „The Biggest Loser“ zur Untermalung dieses Abnehmmythos massenmedial bei. Nachdem der vorprogrammierte Jojo Effekt eingetreten ist, steht diese Zielgruppe immer wieder erneut für kommerzielle Interessen diverser Gruppen zur Verfügung. Letztendlich schützt nur ein Umdenken und die Bereitschaft sich eigenes Fachwissen in der Zielsetzung der Körperfettreduktion anzueignen davor, immer wieder auf diese Mogelpackungen herein zu fallen.

Wissenschaftliche Bewertung von Metabolic Balance

Hier Klicken:

www.dr-moosburger.at/pub/pub115.pdf